Erster deutsch-französischer Blaulicht-Aktionstag: Video mit Impressionen

Tausende von Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, sahen am Samstag (20. Juli) Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, DRK und selbst Rettungshunde in Aktion: Der erste deutsch-französische Blaulicht-Aktionstag war ein voller Erfolg. Wo man in Polizeiautos einsteigen oder auf Polizeimotorrädern sitzen durfte, bildeten sich Schlangen; die gemeinsamen Vorführungen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden von großen Zuschauermengen beobachtet. Ein Höhepunkt war die Landung des Polizeihubschraubers auf dem Läger-Parkplatz. Auch der konnte dann aus nächster Nähe eingehend betrachtet werden, die Piloten beantworteten Fragen.

Jede Menge Staub hat der Polizeihubschrauber aufgewirbelt, der auf dem Läger gelandet ist...zoom
...und sofort interessiertes Publikum gefunden. Wann kann man schon einen Polizeihubschrauber aus nächster Nähe betrachten?zoom

Schon kurz nach Beginn um 11 Uhr waren zahlreiche Schaulustige in der Innenstadt unterwegs, um sich anzuschauen, was Feuerwehr, Polizei, THW und DRK an Fahrzeugen und Ausrüstung aufgefahren hatten. Die DLRG war mit einem Tauchcontainer auf dem Marktplatz vertreten, wo sie verschiedene Übungen zeigte.

Die Jugendfeuerwehr errichtete mit unterschiedlichen Rohren und Anschlussstücken ein kreatives Kunstwerk; Kinder konnten sich selber am Feuerwehrschlauch versuchen und Becherpyramiden von einem Tisch spritzen, Erwachsene lernen, wie man sich im Brandfall verhalten sollte und wie man ein Feuer richtig löscht.

Eine echte Herausforderung: Mit der Rettungsschere muss ein mit Wasser gefüllter Ballon angefasst, bewegt und wieder abgesetzt werden.zoom

Beim Stand des Technischen Hilfswerks (THW) und seinem französischen Pendant Protection Civile du Bas-Rhin konnten Kinder und Erwachsene unter anderem ihr Geschick am hydraulischen Rettungsgerät testen. So musste ein mit Wasser gefüllter Luftballon mit der Rettungsschere zart angefasst, transportiert und wieder abgesetzt werden.
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) präsentierte neben den Rettungshundestaffeln aus Offenburg und Freiburg auch seine Einsatzfahrzeuge. Wer wollte, konnte sich den Blutdruck messen lassen oder dabei zusehen, wie das DRK gemeinsam mit seinen Straßburger Kollegen Rettungsübungen wie Wiederbelebungsmaßnahmen und Intubationen vorführte. Für die jüngeren Innenstadtbesucher stand eine Hüpfburg in Form eines Krankenwagens zum Toben und Spielen bereit.

Am Rheinufer stand das deutsch-französische Feuerlöschboot Europa 1 zum Besichtigen bereit. Auch hier konnten Besucherinnen und Besucher sich ans Steuer setzen und Fragen stellen.

 
 
 
 

21.07.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de