Stadtnachrichten

 
  • Trotz Corona: Auf den städtischen Baustellen wird mit Hochdruck gearbeitet

    Trotz Corona: Auf den städtischen Baustellen wird mit Hochdruck gearbeitet

    Von Kurzarbeit oder gar Langeweile keine Spur: Beim städtischen Gebäudemanagement herrscht Hochbetrieb, fast so als gebe es den Corona-Virus nicht. Denn auf den Baustellen der Stadt wird – beinahe – normal gearbeitet. Großbaustellen sind die Kindertageseinrichtungen Auenheim, Bodersweier und natürlich Sundheim. Die Guggenmos-Schule muss bis August bezugsfertig sei und im Einstein-Gymnasium wird Block B saniert. Diese Arbeiten waren eigentlich erst für die Pfingst- und die Sommerferien vorgesehen; weil die Schüler jedoch zu Hause bleiben mussten, konnten die Handwerker bereits früher loslegen. Beim Korker Rathaus wurden während der Corona-Zeit die Außenanlagen fertiggestellt und auch im Kulturhaus konnten Restarbeiten vorangetrieben werden. In der Korker Grundschule wurde die für die Sommerferien geplante Deckensanierung vorgezogen. mehr...

  • Ohne große Worte: Integrationsbeauftragte dreht Erklärvideo zur Maskenpflicht

    Die Regeln, Vorgaben und Verordnungen rund um das Corona-Virus ändern sich rasch und häufig. Eine kürzliche Neuerung umfasst die Maskenpflicht beim Einkauf oder in Bus und Bahn. Damit auch Menschen mit Migrationshintergrund in Kehl trotz Sprachbarriere wissen, wann und wo sie Nase und Mund bedeckt halten müssen, haben die Integrationsbeauftragte Robyn Tropf und die Jugendarbeiterin Isabella Leser ein einminütiges, niederschwelliges Erklärvideo gedreht. mehr...

  • Geschäfte geöffnet aber: Besucherzahl bleibt weit unter normalem Niveau

    Geschäfte geöffnet aber: Besucherzahl bleibt weit unter normalem Niveau

    Am 11. März schien die Welt in der Kehler Fußgängerzone noch einigermaßen in Ordnung: Die Grenze war noch offen, die Tram fuhr noch und obwohl der Corona-Virus sowohl in Straßburg als auch in Kehl bereits angekommen war, tummelten sich hier noch mehr als 7000 Menschen. Zwei Tage später waren es noch 6800 und damit etwa so viele wie sonst im Frühjahr an Wochentagen mit schlechtem Wetter. Bei guten Witterungsbedingungen wurden 2019 zur gleichen Zeit doppelt so viele Innenstadtbesucherinnen und Besucher gezählt, an Samstagen sind es in Kehl zu normalen Zeiten häufig mehr als 20 000. Als das Land mit Wirkung vom 21. März die Schließung fast aller Geschäfte außerhalb des Lebensmittelhandels sowie sämtlicher Gaststätten per Notverordnung verfügte, sank die Besucherfrequenz auf weniger als 500 Personen pro Tag. Die Innenstadt war wie ausgestorben und blieb es mehr oder weniger bis zum Montag, 20. April: Am ersten Tag, an dem die Geschäfte wieder öffnen durften, kamen etwa 4100 Menschen in die Fußgängerzone. Wirtschaftsförderin Fiona Härtel ruft dazu auf, Lieblingseinzelhändler, Café- und Restaurantbetreiber zu unterstützen. mehr...

  • Wegen Corona: Bau des neuen Kombi-Bads muss verschoben werden

    Wegen Corona: Bau des neuen Kombi-Bads muss verschoben werden

    Noch kann niemand genau sagen, wie viel Geld im städtischen Haushalt aufgrund der Corona-Krise fehlen wird, sicher ist jedoch bereits: Es wird sich um mehrere Millionen Euro handeln. „Eine Investition von rund 27 Millionen Euro in ein neues Kombi-Bad ist vor diesem Hintergrund nicht vorstellbar“, erklärt Oberbürgermeister Toni Vetrano und ist sich mit Beigeordneten und TDK-Leiter Thomas Wuttke und den Vorsitzenden der Fraktionen im Kehler Gemeinderat einig: „Auch wenn es weh tut – der Bau des neuen Bades muss verschoben werden.“ Einen Zeitpunkt, wann das Kombi-Bad wieder auf die Tagesordnung des Gemeinderates gesetzt werden kann, will Toni Vetrano im Moment bewusst nicht nennen und stellt klar: „Ich möchte jetzt keine neue Diskussion über eine Sanierung des alten Hallenbades oder des Kehler Freibades führen.“ mehr...

  • Vor Corona: Kehl im regionalen Tourismus 2019 auf Spitzenposition

    Vor Corona: Kehl im regionalen Tourismus 2019 auf Spitzenposition

    Blühende Natur, kulturelle Vielfalt und das französische Lebensgefühl ist auch nur einen Steinwurf weit entfernt: Kehl vereint für Reisefreudige viele interessante Merkmale, was sich 2019 in den Übernachtungszahlen der Stadt niedergeschlagen hat. „Das vergangene Jahr war ein gutes Tourismusjahr“, erklärt Antje Lenz, Bereichsleiterin Tourismus der Kehl Marketing. „Sowohl die Zahl der Übernachtungen, als auch die der Ankünfte ist merklich gestiegen.“ Der Wohnmobilplatz am Wasserturm war 2019 ebenfalls den Großteil des Jahres ausgebucht. Die 40 Stellplätze neben dem Kehler Freibad sind ein beliebtes Ziel für Reisende aus aller Welt. mehr...

  • Pumpwerk im Hafen wird für eine halbe Million Euro saniert

    Pumpwerk im Hafen wird für eine halbe Million Euro saniert

    Seit 46 Jahren sorgt das Schuttermühlkanalpumpwerk im Hafengebiet dafür, dass große Teile der Kernstadt nicht unter Wasser stehen. Um einen einwandfreien Betrieb weiterhin gewährleisten zu können, erhält das Gebäude momentan eine Verschönerungskur: Dazu gehören neben einem neuen Dach auch ein moderner Anstrich und neue Fenster. mehr...

  • „Wie ein Google für Kehl“ – Aktualisiertes Geoportal mit umfangreichen Karten und Themen zur Stadt

    „Wie ein Google für Kehl“ – Aktualisiertes Geoportal mit umfangreichen Karten und Themen zur Stadt

    Wo finde ich den nächsten Altglascontainer? Wie effizient sind die angebrachten Photovoltaikanlagen auf den einzelnen Gebäuden? Wie setzen sich die städtischen Biotope zusammen? All diese Fragen lassen sich mit einem Blick ins Geoportal der Stadt beantworten. Bürgerinnen und Bürger finden dort neben einem strukturierten Stadtplan auch die Bodenrichtwerte und Bebauungspläne – kostenlos und jederzeit einsehbar. mehr...

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de